Pfandleihhaus

Startseite » Pfandleihhaus

Was ist ein Pfandleihhaus?

Ein Pfandhaus, Pfandleihhaus oder einfach nur Leihhaus ist ein Unternehmen, welches für die Beleihung von Wertgegenständen Pfandkredite vergibt. Die Dienste eines Leihhauses werden von Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten in Anspruch genommen. Häufig ist ein unerwarteter finanzieller Engpass der Auslöser dafür, dass sie einen Pfandleiher aufsuchen, um einen Pfandkredit zu erhalten. Nach der Begutachtung des Wertgegenstands durch den Pfandleiher, kann ein Pfandvertrag erstellt und anschließend die Kreditsumme ausgezahlt werden. In einem Pfandleihhaus ist eine Bonitätsprüfung nicht erforderlich, die Abwicklung des Vertrages verläuft unbürokratisch und der Kredit wird sofort ausgezahlt. Das sind nur einige der vielen Gründe, weshalb sich immer mehr Menschen für einen Pfandkredit entscheiden.

Was kann ich in einem Pfandleihhaus beleihen?

Da jedes Leihhaus selbst bestimmen kann, welche Pfandgegenstände es entgegennimmt, gibt es keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage. In den meisten Pfandhäusern ist die Vielfalt der zu beleihenden Gegenstände jedoch recht umfangreich. Demnach kann in der Regel alles verpfändet werden, was einen bestimmten Sachwert darstellt. Unter diesem Artikel sind einige Wertgegenstände aufgeführt, die von den meisten Pfandhäusern als Pfand akzeptiert werden. Sollten Sie mehr über das Verpfänden eines dieser Objekte wissen wollen, dann klicken Sie einfach auf die entsprechende Rubrik.

Uhr beleihen
Uhr beleihen
Schmuck beleihen
Schmuck beleihen
Edelmetall beleihen
Edelmetall beleihen
Edelsteine beleihen
Edelsteine beleihen
Handy beleihen
Handy beleihen
Fahrrad beleihen
Fahrrad beleihen

Wie funktioniert ein Pfandleihaus?

Einige Pfandleihhäuser sind spezialisiert auf bestimmte Pfändungsgegenstände wie Elektronik, Schmuck oder Autos. Die Funktionsweise ist jedoch bei allen dieselbe. Der Kunde kommt in den Laden und zeigt dem Pfandleiher den Gegenstand, den er verpfänden möchte. Dieser schätzt den Wert des Pfandobjekts und teilt dem Kunden die Kreditsumme mit. Ist der Kunde damit einverstanden, erstellt der Pfandleiher ein Pfandleihvertrag und das Geld kann direkt ausgezahlt werden. Der Vertrag geht mindestens drei Monate. Nach dieser Frist kann der Kunde sein Pfandobjekt mit seinem Pfandschein wieder auslösen. Dafür muss der Kredit inklusive Zinsen und Gebühren beglichen werden. Kann der Kunde zum Ende des Vertrages die Schulden nicht begleichen, besteht die Möglichkeit, den Pfandvertrag zu verlängern. Dabei können erneut Gebühren anfallen und die Zinsen werden weiterhin laufen.

Falls der Kreditnehmer seine Wertsachen nach spätestens sechs Monaten nicht auslösen kann und der Vertrag nicht verlängert wurde, darf das Pfandleihhaus die Pfandobjekte in einer Versteigerung versteigern. Sollte der Wertgegenstand bei der Versteigerung einen höheren Preis erzielen als der Kreditbetrag inklusive Zinsen und Gebühren, erhält der Pfandgeber den Überschuss ausgezahlt. Findet das Pfandobjekt keinen Abnehmer bei der Versteigerung kann der Pfandleiher den Wertgegenstand in seinem Laden zum Verkauf anbieten.

Wo finde ich ein Pfandleihhaus?

Allein in Deutschland gibt es mittlerweile über 200 Pfandleihhäuser und es werden immer mehr. Die meisten davon haben ihren Sitz in Großstädten. Für Menschen aus den Ballungsräumen mag das vorteilhaft sein. Für Leute vom Land ist das aber eher umständlich. Denn um etwas in Pfand zu geben, müssen sie einen längeren Weg auf sich nehmen. Es gibt allerdings auch eine alternative zum klassischen Pfandleihhaus in der Großstadt: Das Online-Pfandhaus.
Das Vorgehen dort ist mit dem eines normalen Leihhauses zu vergleichen. Im ersten Schritt übermitteln Sie dem Leihhaus alle erforderlichen Informationen und ein Foto Ihres Gegenstandes. Anschließend ermittelt der Pfandleiher anhand dieser Daten eine Pfandsumme. Sollten Sie mit der Höhe des Pfandkredits einverstanden sein, wird das Pfandobjekt per Kurierdienst bei Ihnen abgeholt und das Geld auf Ihr Konto überwiesen.

Wie viele Zinsen fallen für einen Pfandkredit an?

Die Zinsen und Gebühren sind durch die Pfandleihverordnung sind bis zu einem Pfandkredit in Höhe von 300 Euro gesetzlich geregelt. Mehr Informationen zum Pfandkredit erhalten Sie hier:

Welche Vorteile habe ich als Kreditnehmer?

  • • Keine Bonitätsprüfung
  • • Keine Schufa-Eintragung
  • • Keine Haftung bei Nichtauslösung
  • • Klare Regeln durch die Pfandleihverordnung

Wann ist der Weg zum Pfandleihhaus sinnvoll?

Um einen kurzfristigen finanziellen Engpass zu überbrücken ist ein Pfandkredit gut geeignet. Gründe für so einen Engpass können ein Forderungsausfall, ein Verdienstausfall, plötzliche Arbeitslosigkeit oder ein Schicksalsschlag sein. Voraussetzung für einen Pfandkredit sind Wertgegenstände, die den gewünschten Betrag bringen.

Für einen langfristigen Kredit lohnt sich eher ein normaler Ratenkredit. Hier müssen Sie zwar mit deutlich mehr bürokratischem Aufwand rechnen, dafür ist dieser Kredit in dieser Situation günstiger.